Monatsrückblick – Februar 2020 | Be the light

Ganz getreu meinem Motto für Februar habe ich den Monat als sehr leuchtend empfunden. Ich hatte schöne Aufträge, neue Kontakte und interessante Anfragen für eine weitere Zusammenarbeit. Der Fastenzeitkurs ist gut angelaufen. Ich bin begeistert vom großen Interesse und auch ein bisschen aufgeregt. Nun läuft der Kurs bereits in der zweiten Woche und macht mir wirklich Spaß. Große Freude und viel Herzblut ging und geht in meinen wöchentlichen Inspirationsbrief.

Nicht alles im Februar waren Highs, es gab auch einige Lows – Dinge, die nicht so gut liefen. So habe ich bei meinem 366 Tage Projekt „Kein Tag ohne Linie“ den Faden verloren und möchte wieder anfangen. Auch die Interview-Anfragen und Blogposts sind liegengeblieben.

Auftragsarbeiten und Herzensbriefe

Große Freude hatte ich an zwei Auftragsarbeiten zur Taufe. Ich habe Taufsprüche kalligrafiert – einmal von einer Familie für ihren Sohn, einmal von Gästen als Geschenk für den Täufling. Das schöne an diesen Arbeiten ist, dass die Texte, die ich bekomme, auch immer etwas in mir selbst anrühren oder eine Botschaft bringen. Alles, was wir für andere tun, tun wir auch für uns selbst. Und was wir für uns selbst tun, tun wir auch für andere. Davon bin ich überzeugt.

So schreibe ich auch meine Herzensbriefe, die bisher bei allen Empfängerinnen gut angekommen sind. Es gibt Frauen, die einen Brief für ihre Freundin beauftragen, Kundinnen, die wieder bestellen und Empfängerinnen, die mit einem persönlichen Brief antworten. Das fühlt sich sehr gut und besonders an. Ich bin froh, dass ich mich getraut habe, dieses Angebot in die Welt zu schenken. Als Hoffnungsbringer und Mutmacher. Als Liebessamen und Möglichkeit zum Innehalten.

Herzenswege gehen

Zu Beginn der Fastenzeit startete der Emailinspirationskurs “Herzenswege gehen”. Impulse, Aufgaben und Gedanken rund um das Thema Liebe als Grundhaltung im Leben. Ein Thema, was mir sehr wichtig ist und am Herzen liegt. In den sieben Fastenwochen gebe ich kreative Inputs, Geschichten, Nachdenkliches und Impulse zum Reflektieren des eigenen Alltags. Ich bin begeistert, dass sich so viele Menschen zum Kurs angemeldet haben, die ich nun inspirieren kann. Das hat mich positiv überrascht. Gleichzeitig habe ich bemerkt, dass ich aufgeregt bin. Bei einem Onlinekurs kenne ich die Gesichter nicht und die Erwartungen nicht. Ich habe keine direkte Rückmeldung, wie die Inhalte ankommen (und ob sie angekommen). Zusätzlich hatte ich mit einigen Emailadressen ein technischen Schluckauf, wo ich mir ein Work-Around ausdenken musste, damit alle Teilnehmerinnen die Inhalte bekommen. Das hat mich ganz schön auf Trab gehalten. Jetzt ist der Kurs gut angelaufen und ich habe die erste wertschätzende Rückmeldung, was mich sehr motiviert.

“Ganz großes Lob an dich ❤ Was für ein wundervoller Kurs. Er tut so gut. (…) Dankeschön!” Nicole

In Kontakt

Der Februar war auch auf persönlicher Ebene ein sehr leichter und leuchtender Monat. Kann ich Persönliches und meine Arbeit als Künstlerin überhaupt trennen? Meine eigene Entwicklung spiegelt sich immer in meinen Arbeiten und dem, was ich in die Welt gebe, wieder. Ich kann gar nicht anders.

In die Welt gebe ich wöchentlich meinen Inspirationsbrief per Email: persönliche Gedanken, Angebote, einen Kreativimpuls und interessante Links zum Weiterlesen. Das Schreiben erfüllt mich so sehr mit Freude. Ich habe im Februar viele wertschätzende und liebevolle Rückmeldung von LeserInnen bekommen. Jede einzelne bedeutet mir sehr viel.

Bemerkenswert war ausserdem ein Frühstücksdate mit einer Kalligrafiekollegin und gemeinsame Begeisterung für Schrift. Ich hatte Familienzeit und tollen Kontakt zu meinen Kindern und meinem Mann. Gespräche, Spiele, Lachen. Auch in der Schule waren die letzten Kurse ein gemütliches miteinander Basteln, im Kontakt und Austausch sein. Sehr wohltuend und nährend.

Ausblick auf den März

Als Monatsmotto habe ich mir „Reconnect“ – Wieder verbinden – ausgewählt. Ich möchte vorallem zurück zu meinem 366 Tage Projekt finden, zurück zu meinen Routinen und meiner körperlichen Fitness. Das funktioniert am besten über die Verbindung zu meinem Inneren und meinem Warum. Warum möchte ich das, was ist mir daran wichtig. Dann sind auch Veränderungen möglich.
  • Textura – Gotische Eleganz | Im März startet mein Onlinekurs zur Textura, auf den ich mich schon sehr freue. Die Schrift begeistert mich so sehr, das ich sie gern weitergeben und andere damit anstecken möchte.
  • Kunden | Der Februar hat einige Aufträge gebracht, um die ich mich im Laufe des März kümmern werde. Da stehen laufende Arbeiten für Stammkunden ebenso an wie kurzfristige Projekte.
  • Geben | Ich habe große Freude am Geben und mich in die Welt schenken. Alles, was ich schreibe und teile ist mein Geschenk an die Welt. Meine Wunden und meine Wunder. Für jedes verkaufte Buch der Möglichkeiten spende ich 1 Euro an ein Projekt, was mir am Herzen liegt. In diesem Jahr habe ich mir ausgesucht, Bäume pflanzen zu helfen. Im März werde ich meine Spende an Sabrina überweisen. Dazu dann Ende des Monats ausführlicher.

Wenn du nichts verpassen möchtest, trag dich gleich für meinen regelmässigen Newsletter/Inspirationsbrief ein. In der Kallimagie-Facebook-Gruppe gibt es Austausch, Motivation und gegenseitige Inspiration.