Alte deutsche Schreibschriften

Von meinem längst verstorbenen Opa gibt es noch ein Poesiealbum. Die Einträge darin, aus den 30er Jahren, sind in alter deutscher Schrift geschrieben. Mit Feder und Tinte. Ich schaue mir gern alte Dokumente in dieser Schrift an. Sie wirken ein bisschen geheimnisvoll durch die uns unvertraute Schrift.

In meiner Kindheit hatte ich eine besondere Faszination für Geheimschriften. Mit meiner Freundin habe ich eine eigene Geheimschrift auf der Basis vom griechischen Alphabet entwickelt und mich mit ihr geschrieben. Später haben wir gemeinsam die altdeutsche Schreibschrift gelernt und unsere Briefe in dieser Schrift geschrieben. Das war gut, um das Erlernte auch anzuwenden und zu üben.

Sütterlin

Oft wird als Sammelbegriff für alle altdeutschen Schreibschriften Sütterlin verwendet, was aber nicht richtig ist. Ludwig Sütterlin (1865 – 1917) war der bekannteste Erneuerer der deutschen Schreibschrift. Er vereinfachte die Formen, stellte die Buchstaben senkrecht und gab dem Liniensystem ein anderes Verhältnis (1:1:1). Seine Schrift verbreitete sich als Schulschrift, jedoch gab es bis 1934 in Deutschland keine einheitliche deutsche Schreibschrift. Die Sütterlin wirkt oft etwas kindlich und ist geprägt von Rundungen. Sie wird mit einer Gleichzugfeder geschrieben.

Liniensystem mit dem Verhältnis 1:1:1

Unterscheidungsmerkmale der alten Schreibschriften sind nicht nur die einzelnen Buchstabenformen, sondern auch Schreibwerkszeug, Schreibwinkel und das Verhältnis im Liniensystem (Oberlänge : Mittellänge : Unterlänge).

Zwei weitere altdeutsche Schreibschriften

Deutsche Kurrent (um 1900)

Der Name Kurrent leitet sich vom lateinischen currere= laufen ab, einem Hinweis auf den Fluss der Schrift. Vor der Entwicklung und Einführung der Kurrent wurden die Buchstaben einzeln und nicht miteinander verbunden geschrieben (z.B. als gotische Kursive).

Die Schrift wurde vor der Einführung der Stahlfeder noch mit der Gänsekielfeder geschrieben, einem geschnitzten Schreibwerkzeug aus der Kielfeder von Gänsen. Später schrieb man mit Spitzfedern. Ein Einfluss der englischen Schreibschrift ist erkennbar. In Büchern und alten Schrifttafeln fand ich verschiedene Versionen. Manche mit einem Neigungswinkel von 55%, manche mit 60 – 70%.

Liniensystem mit dem Verhältnis 2:1:2

Diese Schrift schrieb man bereits Mitte des 18. Jahrhunderts. Sie entwickelte sich stetig weiter und wurde mit der Zeit aufrechter und klarer.

 

Offenbacher/Hermersdorf

Die Offenbacher Schrift (1927) wurde von Rudolf Koch entwickelt. Der bedeutende Schriftkünstler legte den Fokus auf leichte Schreibbarkeit und künstlerische Schönheit. Seine Schrift fand zwar in Schriftfachkreisen große Anerkennung und Verbreitung, setzte sich aber nicht im Alltag durch. Kochs Schüler Hermersdorf enwickelte die Offenbacher Schrift mit Kochs Einverständnis weiter und gestaltete einige Buchstaben neu. Einige Schreibschriften an den Schulen orientieren sich an dieser Variante. Die Koch-Hermersdorfer Schrift wird mit einer feinen Bandzugfeder geschrieben, was ihr einen ganz eigenen Rhythmus gibt.

Liniensystem mit dem Verhältnis 2:3:2

Altdeutsche Schreibschrift lernen

Hast du Lust, einen kleinen Exkurs in die Welt der altdeutschen Schreibschrift zu machen? Alte Dokumente lesen lernen, Formen erkennen und verstehen, eigene kalligrafische Arbeiten um alte Schreibschriften ergänzen.

Die Schriftformen sind vielfältig einsetzbar und erweitern dein künstlerisches Repertoire. Sie öffnen dir die Tür, zurück in deine Vergangenheit zu tauchen, alte Ahnendokumente zu lesen und deine Vorfahren kennenzulernen.

Auf Basis der Offenbacher Schrift biete ich einen Onlinekurs an. Du bekommst alle zwei Tage eine Buchstabengruppe zum Kennenlernen, Üben und Erkunden.

Bücher zum Weiterlesen und Schreiben

*Affiliate Link

 

 

7 Kommentare zu „Alte deutsche Schreibschriften“

  1. Liebe Ramona, was für eine schöne Idee, die altdeutschen Schriften mit uns zu erkunden. Ich habe in der Schule mal eine altdeutsche Schrift gelernt und mir mit meiner Freundin darin Briefe geschrieben, das hat uns Spaß gemacht. Ich bin gerne bei dem Kurs dabei. Leider trifft er sehr volle 2 Wochen bei mir, doch versuchen will ich es gern.
    Viele Grüße
    Sternie

  2. Wir wollen das alte Tagebuch meiner Oma übersetzen. Allerdings möchte keiner das alte Ding kopieren, aus Angst, dass es zerfallen könnte. Jetzt haben wir uns alle daran gemacht sie Sütterlinschrift zu lernen, damit der schriftliche Nachlass auch weiter gelesen werden kann. Eigentlich müsste nur einer es lernen, aber mein Bruder sagte, dass er ungern allein lernen möchte, daher machen wir es zusammen.

  3. Christina Kocher

    Hallo, gerne möchte ich mich über einen weiteren Onlinekurs zu diesem Thema erkundigen, ist hier etwas geplant ?

    Danke

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top