Mai 2022 | Häutung

Wir nehmen immer das gleiche Essen, wenn wir zusammen Frühstücken gehen. Es wird uns serviert auf einem doppelstöckigen Tablett mit zwei Gläsern Sekt dazu. Da Mann isst die Rühreier, ich nasche das meiste Obst. Den Reste teilen wir uns. Wir müssen immer eine Semmel dazu bestellen. Der Mann trinkt zuerst einen Kaffee, später noch einen Tee. Ich keinen Kaffee. Wir kümmern uns um den ersten Frühstückshunger, dann gehen wir unseren Kalender,  und unsere Elefantenliste durch. Das ist die Evernote-Datei, wo wir all unsere Monatsdate-Themen im Laufe des Monats notieren und dann besprechen. Das haben wir heute gemacht. 

Zum Ausklang des April waren der Mann und ich am Samstag Abend spontan für zwei Stunden in der Sauna. Diese kleine Auszeit habe ich dringend gebraucht. So auch der Ausflug ins Kino am Sonntag mit dem Jüngsten. Raus aus dem Kopf, dem Vieldenken und Vielmachen. Das tat gut. 

Shed your skin

Häutung, was ist das denn für mein Monatsmotto? Und wie komme ich denn darauf? 

In einer Sacred Listening Session, die zum Wayfinding Programm dazugehört, was ich gerade bei Amada Grace mitmache, haben wir zu einem Gedicht gearbeitet. Es geht um die Verpuppung, den Metamorphose der Raupe zum Schmetterling. Ein gern genommenes Bild für innere Prozesse und Entwicklung. Wir sollten mit Körper, Phantasie und Intuition dem Gedicht lauschen und dazu gestalten. Das obige Bild ist dazu entstanden.

Ich wollte erst gar kein Monatsmotto wählen. Und keinen Hallo-Mai Begrüßungsblogpost schreiben. Mir fehlen gerade ein bisschen die Worte. Und die Sinnhaftigkeit. Doch dann kam mir, dass es vielleicht gerade das ist. Die Häutung. Der Schmetterlingsprozess. Immer und immer wieder. 

Ich bin also gespannt, was der Mai so bringt. Mal abgesehen von der sehr langen To-Do-Liste.

Was schon im Kalender steht

  • ein Monatsanfangs-Frühstücks-Date mit dem Mann
  • Termine mit dem großen Sohn
  • Elternabend so richtig in echt (der Mann geht hin)
  • Nachmittagskurse und Pausenaufsicht an der Schule
  • Posaunenchorproben
  • Abgaben für zwei Kalligrafieaufträge
  • und einen Artikel für das Handschrift-Magazin
  • der Creative Wayfinding Kurs mit den dazugehörigen Zoomcalls  (drei pro Woche) und Videos
  • Zoomcall und Abstimmung für einen Kundennewsletter, Websiteupdates und 3 Flyer für einen Kunden
  • 3 Zoomcalls zum Schriftzauberkurs
  • Start des Schriftenteppiche-Kurs
  • regelmässige kreative Wegbegleitungstreffen
  • der Geburtstag des großen Sohnes
  • die Geburtstagparty des kleinen Sohnes, die wir noch nicht gefeiert haben
  • Sensory Awareness Abende
  • ein Feier-Wochenende im Felshaus
  • ein Frauenfrühstück
  • ein Co-Creation Kreativabend per Zoom
  • der Start des Pointed Brush Adventures Kurses mit Yves Leterme (Vorfreude!)
  • und ein Allgäu-Wochenende mit dem Mann und seiner Gonggang

Hat dir der Beitrag gefallen? Wie StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine virtuelle Teekasse. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier. Danke für die Wertschätzung <3

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top