40 Tage Selbstportraits

Zu Beginn des Jahres habe ich überlegt, welches Langzeitprojekt ich starten könnte. Ich liebe Neuanfänge. Neuer Tag, neue Woche, neuer Monat, neues Quartal, neues Jahr. Inspiriert von Austin Kleon, der sich für 100 Tage mit blindgezeichneten Selbstportraits beschäftigt hat, habe auch ich das Jahr mit einer Reihe Portraits begonnen. Das klang machbar, unkompliziert und mit jeder Menge Potenzial für Weiterentwicklung und Variation.

So ein Portrait kann ich vorm Spiegel, über die Handykamera, vom Foto oder auch aus dem Kopf zeichnen. Ich kann blindzeichnen, verschiedene Techniken ausprobieren, linear bleiben oder das Gesicht mit Schattierungen modellieren. Weil ich wusste, dass ich es unkompliziert brauche, habe ich meine Portraits in mein Moleskine Diary gezeichnet.

Selbstportraits zeichnen war für mich ein guter Start in mein kreatives Jahr. 46 Tage habe ich am Stück geschafft, bis Mitte Februar, dann habe ich es zum ersten Mal vergessen. Mein Enthusiasmus liess nach, ich habe aber noch etwas halbherzig bis Ende Februar weiter gezeichnet. Ich konnte die Portraits mit meinen persönlichen Notizen und Erlebnissen kombinieren konnte. So ist eine Art Innenschau, Rückblick und Tagebuch entstanden.

Fazit

Es hat Spaß gemacht, über einen längeren Zeitraum an diesem Projekt dranzubleiben. Im Laufe der Zeit konnte ich auch eine Entwicklung in der Art und Weise meiner Zeichnungen feststellen. Am liebsten mochte ich, wenn ich mir Gedanken gemacht habe, wie ich Spiegelungen nutzen kann, zB im Löffel oder im Autospiegel. Auch die Kombination von Collage und Farben mit Zeichnung und Text fand ich am Ende überzeugender als nur eine lineare Zeichnung. An räumliche Darstellungen mit Schatten habe ich mich selten gewagt, da war ich mit dem Stil und/oder Ergebnis nie zufrieden.

Ich ärgere mich ein bisschen, dass ich nicht länger durchgehalten habe. Vielleicht nehme ich es später wieder auf. Im Rückblick blättere ich sehr gern durch das Moleskine, schaue mir die Portraits an und lese meine Notizen dazu. An manche Situationen erinnere ich mich noch genau, andere Bilder überraschen mich.

Durchblättervideo

Hier habe ich noch ein kleines Druchblättervideo durch mein Moleskine Diary mit dem Portrait-Projekt gemacht bis zu dem Punkt, wo ich dann aufgehört habe. Ende Februar 2021.

 


 

Wöchentliche Post ins digitale Postfach

Es ist nicht ganz das Gleiche wie analoge Post auf Brief und Papier, aber jede Woche mit ganz viel Liebe geschrieben. Ab September, nach meiner Sommerpause, gibt es wieder wöchentliche Kallimagie-Inspirationen: Persönliche Gedanken, interessante Links und Veranstaltungshinweise und ein kreativer Wochenimpuls direkt in dein Postfach.

Trag dich hier ein

Newsletter abmelden | Du kannst den Newsletter jederzeit abmelden. Klicke hierzu einfach auf den Abmeldelink unterhalb jeden Newsletters und bestätige die Abmeldung auf der Seite, auf die du dann geleitet wirst. Solltest du Probleme mit der Abmeldung haben, schreibe mir eine E-Mail.

Einwilligung | Mit deiner Newsletter-Anmeldung akzeptierst du die Datenschutzinformationen und erklärst dich einverstanden, dass ich dir per E-Mail den Newsletter zusende. Nach der Registrierung erhältst du eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken des Links ist deine Registrierung abgeschlossen. Du kannst deine Einwilligung (zum Erhalt des Newsletters per E-Mail) jederzeit mit Wirkung für die Zukunft direkt bei mir
per E-Mail
 widerrufen.