Buchbesprechung – Handlettering für Kinder

Handletteringbücher erobern nicht nur den Markt für Erwachsene, sondern auch Kinder sollen Freude mit Buchstaben und Gestaltung haben. In der Vergangenheit habe ich Lettering-Kurse für Kinder und Jugendliche gegeben, die mir große Freude gemacht haben. Bei einigen Übungen im Buch musste ich an meine jungen KursteilnehmerInnen denken, die ganz mutig ihre eigenen Schriftexperimente gestartet haben. Im Dudenverlag ist ein Buch mit lustigen Lettering-Alphabeten erschienen.

Ausgeflippte Alphabete

Ausgeflippte Alphabete. Handlettering für Kinder, Eva Hauck und Dorina Tessmann, Duden, 9,99 Euro *

Nach einer kurzen Materialkunde geht es direkt um Buchstaben. Auf insgesamt 50 Seiten werden verschiedene Schriftideen gezeigt. Im Anhang finden sich Aufkleber und Vorlagen zum Ausmalen und Ausschneiden. Es geht spielerisch um Kontraste, Formen und Farben. Das Buch gibt eine Vielzahl von Anregungen, mit Buchstaben zu experimentieren, sie in Bilder zu verwandeln und mit Schnörkeln zu spielen. Die Anwendungsbeispiele und -ideen in Form von Aufgaben und Aufforderungen ermutigen, den Stift selbst in die Hand zu nehmen und auszuprobieren.

Die Gesamtgestaltung des Buches entspricht nicht meinem ästhetischen Anspruch an ein Buch. Der Verlag wirbt mit “von Kindern getestet”. Nun kenne ich aber die Testumgebung nicht. Die Farben schreien, Layout und Gestaltung wirken auf mich unruhig und willkürlich. Ich frage mich dann oft, warum Dinge für Kinder bewusst kindlich dargestellt werden. Damit meine ich krakelige Handschriften und vereinfachte Formen. Funktioniert das tatsächlich? Wir können unseren Kindern auch ästhetische Gestaltung und harmonische Form- und Farbgebungen zumuten, ohne sie zu überfordern und demotivieren. Versuche ich meinen Erwachsenengeschmack auf Kinder zu übertragen, oder glaube ich einfach nur ganz fest an die Wirkung von Schönheit und Harmonie? Ich bin der Überzeugung, dass wir ein ästhetisches Empfinden vorleben und erziehen können. Feinfühligkeit und Wert können durch die Formen- und Bildsprache, die uns umgibt, geschult werden.

Ich finde schade, dass bei den Schriftzügen die Kanten, die bei einer automatischen Vektorisierung von Schrift entstehen, nicht nachbearbeitet wurden (S. 42/43) oder die Wertigkeit der einzelnen Text- und Bildelemente kaum zwischen Überschrift und Inhalt unterscheiden lässt.

Bitte mehr Sorgfalt

Im Buch befinden sich gute Ideen und tolle Anregungen, die aber im für mich nicht ansprechenden Layout untergehen. Schade. Meinen Kindern würde ich das Buch nicht kaufen.

★★☆☆☆

Scroll to Top