Mein kallimagischer Jahresrückblick 2019

Das vergangene Jahr war überschattet von persönlichen Struggels. Dennoch hatte ich viele schöne, kreative und intensive Momente. Den kleinen Rückblick habe ich vom letzten Jahr übernommen und beantworte die Fragen für dieses Jahr.

Das war mein kreatives 2019

Welches Angebot lief in 2019 gut und was wird es daher weiterhin geben?

Es gab immer wieder kleinere Kurse und bestehende Angebote aus dem letzten Jahr, die ich übers Jahr angeboten habe. Neu konzipiert habe ich den Textura-Onlinekurs. Der hat mir richtig Spaß gemacht. Die TeilnehmerInnen haben fleissig geübt und gute Fortschritte gemacht.

Unerwarteten Erfolg brachte meine kostenlose August Art Journal Challenge, kreative Impulse während des gesamten Augustes. Da habe ich so viele tolle Rückmeldungen bekommen und den Spaß an den Aufgaben quer durchs Internet verfolgen können. Besonders gefreut hat mich, dass einige Teilnehmerinnen weitergemacht und bis in den Dezember hinein Aufgaben in der Kallimagie Facebookgruppe verteilt haben. So viel Freude und Begeisterung.

Die Augustchallenge hatte zur Folge, dass ich im Newsletter einen Wochenimpuls eingebaut habe. Nun gibt es also im wöchentlichen Newsletter zusätzlich zu den Gedanken und Links noch eine kleine Aufgabe. In diesen habe ich im vergangenen Jahr besonders viel Herzblut gesteckt. Er erscheint immer Montags. Darin gibt es Poetisches, nachdenkliches, inspirierendes, witziges, künstlerisches und wertvolles, was ich gern teilen möchte.

Am Jahresende habe ich das Buch der Möglichkeiten überarbeitet und nun schon im vierten Jahr herausgegeben. Es wächst und gedeiht immer weiter. Die Ausgabe für 2020 kannst du hier bestellen.

Die derzeit buchbaren Angebote findest du hier im Überblick.

Welche Kurse ich weiterlaufen, welche ich überarbeiten und welche ich neu aufsetzen werde – dem möchte ich in den kommenden Tagen nachspüren. Ich habe einige Ideen, die ich schon eine Weile mit mir herumtrage. Vielleicht hast du ja auch Wünsche und Fragen, dann freue ich mich über Feedback.

Welche wesentlichen Erkenntnisse hast du 2019 aus und für dein Business gewonnen?

Ich darf mir gern mehr zutrauen, mutiger sein und einfach mal machen. Hier und da stehe ich mir immer wieder selbst im Wege. Es tut mir gut, mir regelmässig Raum für Kreativität und Spiel zu geben. Im Spiel bin ich verbunden und mein Wollen und Wünschen, mein Hadern und Zweifeln verliert an Gewicht. Dann werden Wunder möglich. Wunder werden auch aus Wunden. Narben, Verletzungen und Spuren tragen so viel Potenzial und Schönheit in sich. Damit möchte ich gern arbeiten.

Was lief ggf. nicht so wie gewünscht – und welche Schlüsse hast du daraus gezogen?

Einige Kurse liefen nicht gut. Ich habe nicht herausgefunden, woran es lag. Es ist mir auch nicht gelungen, meine eigene Kreativzeit regelmässig einzuhalten, weil ich dem wohl keine so große Priorität eingeräumt habe und immer wieder der Alltag dazwischenkam. Hier braucht es von meiner Seite mehr Klarheit.

An welchen Events/ Workshops hast du 2018 teilgenommen – und was daraus mitgenommen?

  • Segenseminar mit Giannina Wedde
    Das war ein Wochenende rund um das Thema Segen. Daraus habe ich Lust an Poesie und Sprache mitgenommen, Übungen für den Alltag, sich unter Gottes Segen zu stellen, mit einer Grundhaltung von Segen durch das Leben zu gehen.
  • Heilsames intuitives Malen mit Ulrike Hirsch
    Ich wollte mal etwas ganz anderes machen. Der Workshop bei Ulrike war genau das Richtige, um ins Spielen und absichtslose Malen zu kommen. In mir klingt ein Gespräch zur Pefektion nach und der Wunsch, mehr ins spielerische Gestalten zu kommen. Ausserdem hatte ich während des Malens die Erkenntnis, dass aus einer Wunde ein Wunder werden kann.
  • Beyond Surface mit Ute Kreuzer
    Bei Ute gab es ein beschauliches Kalligrafietreffen unter dem Motto “Unter der Oberfläche”. So viel Inspiration, Wertschätzung und Fachgespräche in zwei Tagen haben mir Lust auf mehr gemacht. Ich habe neue Techniken gelernt, Vertrauen und Gastfreundschaft erfahren und jede Menge Spaß an Kalligrafie. Davon will ich mehr! Bei Ute habe ich mir ausserdem ein Bild gekauft, was ich mir zum Geburtstag geschenkt habe.
  • Thoughtful Gestures – Onlinekurs mit Yves Leterme
    Das war ein dicht gefüllter Onlinekurs, wo uns Yves mit seinem Charme, aber auch seiner Strenge von einer einfachen Kursive zu gestischem Schreiben geführt hatte. Das war zumindest der Plan des Kurses. Ich habe bemerkt, dass ich mehr Zeit zum Üben brauche und es mir schwer fällt, dafür Raum in meinem Alltag zu finden. Deshalb bin ich da kaum vorangekommen.

Das Jahr hat viele neue Möglichkeiten mit sich gebracht, die ihr Wirken nun entfalten dürfen. Ich habe eine Coachingwoche mit Gabriele Werstler auf Mallorca verbracht, habe begonnen, an der Schule meines Sohnes einen Nachmittagskurs zu geben und habe einen Artikel für das Handschrift Magazin geschrieben.

Im Sommer hatte ich die Gelegenheit, neue Fotos von mir machen zu lassen. Meinen Teil des Bibelschreibprojektes konnte ich fertigstellen, meinen Etsy Shop neu beleben mit Karten und meinem Herzensbrief. Ich habe wöchentlich einen Newsletter mit Gedanken und Inspirationen verschickt, Bücher im Blog vorgestellt und Interviews mit KalligrafiekollegInnen geführt.

Ich hatte wunderbare Begegnungen und Unterstützung durch wertvolle Menschen. Nur um einige zu nennen, die ich von Herzen weiterempfehle:

Und wohin soll mein kallimagisches 2020 gehen?

Welche neuen Formen der Zusammenarbeit bietest du deinen Kunden in 2020 an?
Welche Produkte, Kurs, Programme oder Pakete sind in Planung?

Den Textura Online-Kurs möchte ich noch einmal anbieten ebenso wie einen Skizzenbuchkurs. Den Rest halte ich mir offen, Ideen habe ich viele. Eventuell entsteht ein Bibleartjournaling-Kurs. Mein Fokus wird jedoch auf der persönlichen Begleitung sein. Ich begleite Menschen in Kleingruppen oder eins-zu-eins in Krisen und Entwicklungsprozessen. In Gesprächen und künstlerischer Arbeit zeigen sich oft Themen unter der Oberfläche, die uns zu unserem kraftvollen Potenzial, zu unserer Heilquelle führen.

Wie wirst du dein kostenloses Angebot (Blog, Podcast, Webinare, Social Media…) weiterentwickeln?

Der Blog bekommt mehr Gewicht. Ich habe einige spannende Artikel und Themen in Kopf. Ausserdem wartet ein Stapel Bücher zur Rezension auf meinem Schreibtisch und ich habe eine Liste von interessanten InterviewpartnerInnen, die ich anschreiben möchte, um meine Nachgefragt-Reihe weiterzuführen. Auf Instagram teile ich kurze Impulse und Gedanken, zeige Einblicke in meine Arbeit und was mich sonst noch umtreibt. Der Fokus wird jedoch nach wie vor auf meinem Newsletter sein. Der macht mir am größten Freude. In der Kallimagie-Facebookgruppe gibt es Austausch, Aufgaben und Inspiration. Du bist herzlich eingeladen, dich zu uns zu gesellen.

Ab der nächsten Ausgabe schreibe ich regelmässig für das Handschrift-Magazin und teile meine Erfahrungen in meinen Artikeln. Darauf freue ich mich schon besonders.

Was willst du in 2020 neu lernen und wie willst du dich persönlich weiterentwickeln?

2020 soll ein Pause-Jahr werden. Ich möchte nach innen horchen und dem folgen, was in mir ist. Keine Kurse, keine Cochings, kein höher, schneller, weiter. Sondern eher ein leiser, langsamer und achtsamer. Mein persönlicher Fokus ist auf dem, was ich habe und damit ins Spielen und Experimentieren zu kommen.

Wohin soll sich dein Business langfristig entwickeln– und welche Schritte wirst du 2020 in die Richtung gehen?

Persönliche Beratung, Zusammenarbeit mit Menschen, Menschen in der Krise, in Trauer und Entwicklungsprozessen begleiten – das ist mein großes Herzensanliegen.

Wo trifft man dich 2020 ‚live‘?

Weitere Events sind noch nicht geplant. Ich lasse mich aber gern für Kurse, Workshops oder Vorträge einladen.

Danke!

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen KundInnen, KursteilnehmerInnen und KollegInnen bedanken für das Vertrauen, den Input, den Austausch, die Fragen und wertvollen Impulse. Ich freue mich auf ein spannendes, farbenfrohes und kallimagisches neues Jahr!

Scroll to Top