Tagebuch – Hoffnung

Im Anbetracht der Tatsache, was da gerade in der Ukraine passiert, kommt es mir fast ein bisschen lächerlich vor, über meine persönlichen Vorfreutermine zu schreiben. Über die kommenden und geplanten Freuden in diesem Jahr, die gerade näher rücken und konkreter werden. Aber ich erinnere mich auch immer wieder an Clairvaux’ Schale der der Liebe. Nur wenn meine eigene Schale gefüllt ist, kann ich auch für andere stark sein. Nur wenn mein eigenes Sauerstoffgerät sitzt, kann ich anderen helfen, ihres anzulegen.

Wenn du vernünftig bist, erweise dich als Schale und nicht als Kanal,
der fast gleichzeitig empfängt und weitergibt,
während jene wartet, bis sie gefüllt ist.

Auf diese Weise gibt sie das, was bei ihr überfließt, ohne eigenen Schaden weiter.
Lerne auch du, nur aus der Fülle auszugießen und habe nicht den Wunsch freigiebiger zu sein als Gott.

Die Schale ahmt die Quelle nach. Erst wenn sie mit Wasser gesättigt ist, strömt sie zum Fluss, wird sie zur See. Du tue das Gleiche! Zuerst anfüllen, und dann ausgießen.

Die gütige und kluge Liebe ist gewohnt überzuströmen, nicht auszuströmen.
Ich möchte nicht reich werden, wenn du dabei leer wirst.
Wenn du nämlich mit dir selber schlecht umgehst, wem bist du dann gut?
Wenn du kannst, hilf mir aus deiner Fülle,
wenn nicht, schone dich.

(von Bernhard von Clairvaux)

Vorfreude

Mit der Sonne und dem Frühling kommt neue Hoffnung und Zuversicht. Die Krokuse in der Wiese öffnen ihre Köpfchen. Jeden Tag kommen ein paar mehr. Wir machen Spaziergänge in der Sonne, schlendern durch den Garten und planen die nächsten Schritte auf dem Weg ins Frühjahr. 

Im Kalender füllen sich die Wochenenden mit schönen Ausflügen und Unternehmungen. Die Treffen zur Feinplanung finden statt, die Termine kommen detaillierter ins Gespräch.

Worauf ich mich schon freue:

  • Ende März ein Probenwochenende mit dem Posaunenchor in unserem Gemeindehaus. Ein ganzes Wochenende Musik und Gemeinschaft.
  • Anfang April ein Wochenende mit meiner Freundin in Weimar. Sightseeing, Geschichte, Gespräche und Zweisamkeit. 
  • Familienzeit um Ostern herum. Momentan denken wir darüber nach, gleich im Anschluss meine Eltern und Geschwister zu besuchen. Wenn ich eh schon in der Gegend bin, ist der Weg nicht mehr so weit.
  • Ende Mai ein Gongwochenende mit dem Mann im Allgäu.
  • Im Juli gibt es den Landesposaunenchortag in Nürnberg, wo wir eventuell mit dem Posaunenchor teilnehmen. Allein das Programm zu lesen macht mir schon Vorfreude.
  • Und danach gleich das Starkmacherwochenende in Friedrichshafen, wo ich diesmal mitarbeite.
  • Im August feiern wir den Schulanfang meiner Nichte, und ich habe einen Weiberausflug mit meinen ältesten Freundinnen nach Potsdam mit einer Übernachtung auf einem Floß.
Na, wenn das mal keine Highlights zum Vorfreuen sind. Ich habe mir diese Termine schon im Kalender markiert und freue mich jetzt, dass jedes davon nach und nach konkreter wird.

Kunst hilft

Hoffnung und Freude möchte ich aber auch immer wieder in meiner Arbeit verbreiten: Hoffnungsgrün.

Meine Kurse helfen, deine Schale zu füllen und selbst als Botschafter von Schönheit und Kunst in die Welt zu gehen. Ermutigende Worte zu schreiben, Kunst als Ausdruck für das, was dein Innerstes bewegt. 

Für jeden Kurs suche ich mir ausserdem ein Hilfsprojekt, wohin ich einen Teil der Einnahmen spende. 10% der Einnahmen des Ben Shahn Lettering Kurses gehen an Art Helps.

Das ArtHelps Team ist auch in der Ukraine vor Ort. Aus aktuellem Anlass kopiere ich hier den Spendenaufruf von Joahnnes Hartl:

JEDER EURO hilft hier. Auch Kleinbeträge!

*ARTHELPS* SPENDENKONTO
*BANK: BW | Bank*
*KONTO: 2822365*
*BLZ: 60050101*
*IBAN: DE81600501010002822365*
(BIC/SWIFT CODE: SOLADEST600)

*Spendenzweck: UKRAINE*

Falls das Bankingprogramm eine Adresse des Begünstigsten braucht: ARTHELPS gemeinnützige GmbH, Seestrasse 13/2, 71287 Weissach

Jede Spende geht 100% dorthin

Her mit dem, was der Seele gut tut! Augen, Sinne und Herzen öffnen wie die Blüten ihre Köpfchen. Liebende Güte ins Leben giessen.

Hat dir der Beitrag gefallen? Wie StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine Teekasse. Nur eben virtuell. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier. Danke für die Wertschätzung <3

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top