Mai | Zeichnungen im Moleskine Diary

Mein Moleskine Pocket Diary, das kleine rote Tagebuch, hatte ich schon eine Weile vernachlässigt. Ich war motiviert mit den Selbstportraits zu Beginn des Jahres. Dann schlief das tägliche Zeichnen wieder ein. Schade. Denn ich mag am Ende des Jahres ein gut gefülltes Tagebuch. Aber wer sagt, dass wir nicht jeden Tag neu starten können? Gerade heute habe ich ein Zitat in meinem Planer gefunden:

“Mut ist nicht immer brüllend laut. Manchmal ist es die ruhige, leise Stimme am Ende des Tages, die sagt:
Morgen versuche ich es wieder.”

Mary Anne Radmacher

Also habe ich mir für Mai vorgenommen, jeden Tag in mein Moleskine zu zeichnen oder zu schreiben. 31 Tage lang. Manchmal fällt mir die Motivwahl schwer, weshalb ich mir selbst zusätzlich eine Aufgabe gegeben habe. Ich wollte jeden Tag unter der Frage: “Wo ist mir Gott heute begegnet?” zeichnen. Was habe ich erlebt, was hat mein Herz höher schlagen lassen, wo hat mich Schönheit verzaubert oder ein besonderer alltäglicher Moment.

Und tatsächlich gab es jeden Tag etwas, was ich unter dieser Fragestellung Zeichnen oder Schreiben konnte. Worte habe ich oft ergänzend genutzt. Manchmal habe ich ausführlich gezeichnet und koloriert. Ein andermal hat es nur für eine schnelle Bleistiftzeichnung oder ein paar geschriebene Zeilen gereicht. Ein oder zwei mal habe ich es vergessen, dann aber am nächsten Tag noch etwas ergänzt. Es gibt im Mai nur eine leere Seite, was aber auch ok ist. Da bin ich längst nicht mehr so streng mit mir.

Ich habe den ersten Spargel festgehalten, Treffen mit Freundinnen und meine Posaunenchorproben (und der Auftritt dazu), die mich im Mai sehr erfüllt haben. Spaziergänge boten tollste Motive aus der Natur. Da waren Vögel, Rehe und Blüten, das spriessende Grün und der betörende Duft. Die Natur bietet so viele Motive. Manche Motive zeichne ich vor Ort, andere vom Foto oder aus dem Gedächtnis. Ich suche mir auch Fotos als Referenz im Internet (z.B., wenn ich nicht genau weiß, wie eine Posaune im Detail aussieht) und integriere das dann in meine eigenen Bilder.

Mal sehen, ob ich die Reihe im Juni ein bisschen fortführe oder mir ein neues Thema aussuche. Aber dranbleiben will ich auf jeden Fall.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top