Tagebuch – Kreatives Wochenende

Im Newsletter hatte ich neulich angeregt, doch einmal all deine gekauften, gespeicherten und begonnenen Kurse aufzulisten und dich inspirieren zu lassen von dem, was du schon hast. Das habe ich selbst auch befolgt. Einige Kurse habe ich bei Jeanne Oliver. Da habe ich mir in den letzten Tage ein paar kure Videos angeschaut: am Abend, beim Training und in kleinen Pausen zwischendrin. Mitgenommen habe ich berührende Geschichten, aufmunternde Worte und kreative Ideen, die ich zum Teil sofort umgesetzt habe.

Kräuterkranz aus dem Garten

Zum Beispiel ein Kräuterkranz. Im Garten wachsen und blühen noch einige Kräuter: Lavendel, Salbei, Oregano. Sogar eine Frauenmantelblüte habe ich noch entdeckt. Im Baumarkt habe ich mir grünes Floristen-Krepp besorgt und gebogene Stecknadeln. Einen Strohkranz hatte die Tochter noch. Also habe ich am Freitag abend in der Küche gesessen und die Kräuter zu kleinen Sträußen gebündelt und dann zu einem Kranz zusammengesteckt. Eine herrliche Tätigkeit. So sinnlich mit Duft, Farben und dem Gefühl, alles zu kombinieren.

Währenddessen hat die Tochter Zimschnecken gebacken und auf dem Herd köchelte ein Topf mit Avocadokernen, mit denen ich kleine Stoffstücke gefäbt habe (rosa), die ich später in einigen Mixed Media Collagen verwenden will. Ich bin in einen kreativen Flow geraten, dass ich am liebsten die ganze Nacht weiter gewerkelt hätte.

Den Kräuterkranz habe ich in der Küche aufgehangen und dafür die Wand ein bisschen umgestaltet. Überhaupt finde ich, dass hier die Bilder neu verteilt werden bzw gern noch welche hinzu kommen dürfen. Im Flur gibt es noch ausreichend leere Wände.

Herbstgold

Der Sturm hat nicht mehr viele Blätter an den Bäumen gelassen. Der Ahorn vorm Haus wird zunehmend kahler. Dennoch leuchtet er in der Oktobersonne und überstrahlt alles mit seinem leuchtenden Gelb. ich liebe dieses Oktoberlicht, freue mich aber auch auf die Novemberstimmungen, die danach kommen: die Brauntöne der Buchen, das Nebelgrau, der aufsteigende Dunst in den Senken und Tälern, Raureif auf dem Salbei.

Der Mann und ich waren noch gemeinsam spazieren. Uns von der Herbstsonne streicheln lassen, ein bisschen reden. Die Paarzeit kommt gerade etwas zu kurz. Heute ist der Mann schon wieder unterwegs zu seinem Gongretreat.

Den Samstag habe ich hauptsächlich dazu genutzt, die Videos für den Psalm 23 Kurs aufzunehmen. Der Kurs war ursprünglich als Zoomtreffen am Montag abend geplant. Da hatten wir aber so eine schlechte Internet-Verbindung, dass mich die Teilnehmerinnen gar nicht verstehen konnten. Das war schade und wir haben den Abend ausfallen lassen. Stattdessen habe ich die Inhalte als Video aufgenommen – wohl wissend, dass es kein gemeinsames Treffen ersetzen kann. Ich hoffe, der Kurs macht dennoch Freude. Der Vorteil: alle, die den Kurs nicht gebucht haben, weil er als Zoomabend stattfand, können ihn jetzt als aufgezeichneten Onlinekurs buchen. 8 kleine Lektionen mit Inspirationen zu Psalm 23. Der Kurs hat mich selbst so inspiriert, dass ich mich bestimmt noch einmal hinsetze und dazu kreativ werde.

Neben den Aufnahmen für den Kurs galt es dann die Videos zu bearbeiten und in den Wirkraum – meinen Kursbereich – hochzuladen und alle Verknüpfungen so einzurichten, dass die Teilnehmer*innen die Inhalte sehen können, wenn sie sich einloggen. Immer wieder aufregend, der ganze Technikkram.

Am Abend wurde unsere Biokiste mit bunten Karotten und leckeren Trauben geliefert. Jedes Mal ein Fest. Mit der vollen Kiste plane ich unseren Speiseplan für die kommende Woche.

Sonntagstreiben

Dann lassen wir uns treiben. Ein bisschen Arbeit, Briefpost, Familienzeit. Es gibt Apfelstrudel und Tomatensuppe, Obstsalat und Sonnenschein. Wir kuscheln den Gasthund, verteilen die Pflichten für die kommende Woche und lassen das Wochenende ausklingen. Am Abend treffe ich die Kursteilnehmer*innen meines Textura-Kurses. Der Mann ist weggefahren und kommt erst am Donnerstag abend wieder. Ich räume auf, schreibe Listen und lese in meinen beiden Romanen weiter (“Südlichter” und “Unser allerbestes Jahr”).

Happy Weekend!

Hat dir der Beitrag gefallen? Wie StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine Teekasse. Nur eben virtuell. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier. Danke für die Wertschätzung <3

2 Kommentare zu „Tagebuch – Kreatives Wochenende“

  1. Schöön…..hast du nur die Avocadokerne mit Wasser und Stoff gekocht oder muss man da noch was zusätzlich dazutun ?Schaut klasse aus… lb.Gruß

    1. Ja. Ich habe einfach ca 5 Avocadokerne in einem kleinen Topf mit Wasser und dem Stoff gekocht. Keine Ahnung, ob man das hinterher noch fixieren muss. Darum habe ich mich nicht gekümmert, weil ich nicht vor habe, den Stof zu waschen. Ich will ihn nur für Collagen nutzen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top