Verwandlung

Öffne dich.
Weit.
Lass deine Narben von Meer umspielen.
Auch ganz unten ist der Himmel.
In dunkler Nacht leuchten die Sterne wie Anemonen.
Sieh hin.
Halte inne.
Aus deinen Wunden werden Wunder.

Das ist ein Text von mir, der im Februar 2020 im Rahmen eines Online-Schreibworkshops mit Hanna Buiting entstanden ist. Ich hab ihn eine Weile liegen lassen und dann wieder gefunden. Im Juli habe ich nochmal ein Bild dazu gemalt. Ich erinnere mich an die Aufgabe aus dem Schreibworkshop: “Verlasse das Haus und geh ein Stück vom Himmel suchen. Wo findest du ihn?”  

Ich habe den Himmel in Form einer Spiegelung in einer grauen Matschpfütze gefunden. Die Schönheit mitten im Hässlichen, Ungemütlichen. Das Wunder in der Wunde. Der Himmel ist eben nicht immer nur oben, sondern oft auch dort, wo wir am tiefsten gesunken sind, wo es schmerzvoll, ausweglos und dunkel scheint.

Hat dir der Beitrag gefallen? Wie StrassenkünstlerInnen der Hut, steht hier im Blog eine virtuelle Teekasse. Wenn du magst, kannst du mir einen Tee ausgeben. Oder Farben und Papier. Danke für die Wertschätzung <3

1 Kommentar zu „Verwandlung“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top